EUROPA

Font Size

Cpanel
Please update your Flash Player to view content.

„Wie starb eigentlich John F. Kennedy?“ - Der alltägliche Wahnsinn


"Ceauşescu, Partei, Vaterland"

Es lebe die Kommunistische Partei Rumäniens unter der Führung seines Generalsekretärs, Genosse Nicolae Ceauşescu!

Der Personenkult in Rumänien gehört zu den exzessivsten im gesamten Ostblock. Das Gedicht „Ein Begriff“ von Franz Liebhard entstammt einer Anthologie zum 70. Geburtstag des Diktators im Jahr 1988.

Das ganze Land hat Ceauşescu zu huldigen | Quelle: ABL / F. Sellentin; Fototeca online a comunismului românesc

 

+++ TICKER +++

+++ Jede Schreibmaschine muss mit einer Schreibprobe bei der Polizei gemeldet sein. +++ Die Energiekrise führt zu täglichen Stromabschaltungen. +++ Drosslung der Heizleistung für fernbeheizte Wohnungen auf 12 °C +++ Gespräche mit Ausländern müssen der Polizei gemeldet werden. +++ Verbot des Devisenbesitzes für Privatpersonen. +++ Eine Entschuldung gegenüber dem westlichen Ausland geschieht über Lebensmittelexporte. Eine Hungersnot wird dabei in Kauf genommen. +++ Arbeiterstreik im Schiltal wird durch Massenverhaftungen beendet. +++ Hungeraufstand im Banat, Bauern stürmen die staatlichen Getreidedepots +++ Rebellion in Cluj-Napoca, in Nicolina, in Braṣov +++

Anders als in Albanien bleiben die Verhältnisse in Rumänien nicht verborgen. Amnesty International prangert die menschenunwürdige Situation an.

Anders als in Albanien bleiben die Verhältnisse in Rumänien nicht verborgen. Amnesty International prangert die menschenunwürdige Situation an.

 

Verhältnisse in Rumänien
Verhältnisse in RumänienQuelle: privat
bwd  Image 1/5  fwd

Witze

(rumänischer Witz in den 1980er Jahren)

PDF Download: Rumänien – eine fügsame Nation? Bild: vusta/iStockphoto Die amerikanische Osteuropazeitschrift „Across Frontiers“ veröffentlichte im Sommer 1988 einen Artikel über Proteste in Rumänien. Dieser kursierte in der DDR in übersetzter Form durch oppositionelle Kreise.
Quelle: ABL

 

PDF Download: Herta Müller: Jeder Spielfilm ist eine dreiviertel Stunde lang. Bild: vusta/iStockphotoHerta Müller: „Jeder Spielfilm ist eine dreiviertel Stunde lang.“ Nachdem alle parlamentarischen Initiativen für eine Anhörung zur Situation in Rumänien im Bundestag scheitern oder im Sande verlaufen, organisieren Die Grünen am 14.4.1988 ein Treffen mit osteuropäischen Teilnehmern. Referentin ist u.a. die spätere Nobelpreisträgerin Herta Müller (2009). Der rumänische Botschafter in Bonn interveniert und bemerkt eine „unfreundliche Geste gegenüber Rumänien“. (Quelle: ABL)

 

Urlaub in Rumänien

Für DDR-Touristen ist Rumänien ebenso wie Bulgarien durch den Zugang zum Schwarzen Meer sehr interessant. Eine mediterrane Atmosphäre wird hier vorstellbar. Sehr ausgeprägt ist der Individualtourismus. Er erschließt sich die faszinierenden Landschaften und die unbekannten Kulturen nicht nur der ethnischen Minderheiten (Deutsche, Ungarn, Roma und Sinti) auf eigene Faust.

 

Trampen und Wandern im Trascau-Gebirge, 1986
Trampen und Wandern im Trascau-Gebirge, 1986Quelle: ABL
bwd  Image 1/5  fwd

Reinhard Bohse: Wenn man zurückkam, fühlte man sich in der DDR noch relativ frei. Reinhard Bohse: „Wenn man zurückkam, fühlte man sich in der DDR noch relativ frei.“
Viele Jahre verbrachte Familie Bohse ihren Sommerurlaub in Rumänien. Dort nahmen sie eine andere Form von Diktatur wahr.

Lebenslauf Reinhard Bohse

Die Eindrücke der rumänischen Wirklichkeit nehmen die Menschen mit in die DDR.

In Rumänien herrscht Reisefreiheit | Quelle: Dirk Moldt, 1987

 

  • geb. 1948 in Leuben bei Lommatzsch (Sachsen)
  • 1963 bis 1967 Abitur mit Berufsausbildung (Gärtner)
  • Jazzmusiker (Amateurstatus)
  • 1969 bis 1973 Geologiestudium an der Bergakademie Freiberg
  • 1973 Bergbau in Regis-Breitingen
  • 1974 Bezirksstelle für Geologie Leipzig beim Rat des Bezirkes Leipzig
  • 1982 Lektor beim Touristverlag in Leipzig, postgraduales Studium des Verlagswesen an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1989 Mitbegründer des Forum-Verlages, Leipzig
  • 1990 Pressesprecher der Stadt Leipzig
  • Heute: Pressesprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH